November: Regen, Matsch, Trial und Turnier

Es ist November. Ich bin ohnehin schon kein grosser Fan des Winterhalbjahres. November ist aber neben dem trostlosen Jänner einer der tristesten Monate des Jahres. In der letzten Woche ist es ungemütlich kalt geworden, dazu kam ein hartnäckiger Regen, der aus unseren Trainingsplätzen Matsch- und Schlammseen macht.

Leider gibt es deshalb für diesen Bericht kaum Fotos. Die Kamera durfte zu hause im Trockenen bleiben, da ging es ihr besser.

Diese Gruppenbilder entstanden in einem unerwarteten, wenn auch kurzen Besuch der Sonne bei unserem Trainings-Wochenende in der Szarvas-Tanya in Ungarn.

Petra Szarvas hat Ungarns momentan einzige 2 Klasse 3-Hunde. Ihre Meggy ist jedenfalls wirklich ganz erstklassig auf internationalem Niveau ausgebildet.

Nachdem wir letztes Mal vor dem Trial in Bánk ihr Trainingscenter besuchen durften, konnten wir auch feststellen, dass sie ganz ausgezeichnete Trainingsbedingungen hat.

Das Center ist ausgerüstet für Anfänger bis EM-Starter, es hat zwei Gästezimmer und ein Matrazenlager für 10 Personen. Und die Verpflegung (Vollpension von Petras Mutter gekocht) ist grossartig.

Mit den jungen Hunden, Nora und Kerry, konnten wir am ganz grossen Feld an der Erweiterung der Outruns arbeiten und hatten grosse Freude, wie grossartig ein gut veranlagter Border Collie Distanzen generalisiert. Habe ich schon erwähnt, dass Border Collies einfach etwas Grossartiges sind!!

 

dsc09209 dsc09211    dsc09224 dsc09225

So vorbereitet sind wir am 19.11. beim Bergmichlhof-Trial in der südlichen Steiermark angetreten. Nora war unglaublich brav und hat einen tollen Lauf in Klasse 2 abgeliefert. Nicht nur hat sie brav gefolgt, sondern sogar noch eigene hilfreiche Dinge zur Arbeit beigetragen! Ich war total begeistert von diesem neuen Level an Zusammenarbeit!!

Am Samstag hat sie jedenfalls die Tageswertung in Kl.1 gewonnen.

Am Samstag wurde spätestens am Nachmittag das Wetter besonders novemberig. Nass, kalt, der Parcours eine Rutschpartie durch Gatsch und Schlamm, mit unvermindertem erfrischendem Wassersegen von oben. Fotos gibt es also leider keine. Aber wenn man sich eine verschlammte Wiese vorstellen kann, hat man auch so ein realistisches Bild vor Augen. Schade. Es ist so sonst so hübsch auf diesem Biohof von Stuller und Partner!

Die Schafe sind jedenfalls sehr gut gehandelt und perfekt trialfertig. Der Parcours dort ist eher klein, was ihn aber auf gar keinen Fall einfacher machte. Ein kleiner Parcours gibt den Schafen meist besonders viele und leichte Möglichkeiten, über die Feldgrenzen hinauszulaufen.

dsc09196 dsc09241

Am Sonntag waren wir nicht am Bergmichl-Trial sondern bei der Austrian (Agility) Border Collie Championship in Königstetten. Wir hatten viel Spass auf diesem Turnier. Es gab viele, viele Läufe (vier pro Hund, incl. Finale und Spiel).

Wir gratulieren wieder Pascale Kühn zum Titel Austrian Border Collie Champion. Dieses Jahr gewann sie aufgrund des etwas aussergewöhnlichen Auswertungsschlössels mit Hemp und einem Fehler aber einer um eine Sekunde schnelleren Zeit im Finale als Lightspeed Elaine, die ohne Fehler unterwegs war.

Es gab viele sehr nette Sachpreise, die ich mit meinen Hunden alle gekonnt umschiffte. Statt dessen gewann ich mit Guin das einzige, wofür es „nur“ eine Urkunde gab und keinen Sachpreis, nämlich das Open Turnier (mit dem man sich für das Finale qualifizierte).

Guin und Nora waren beide im Finale, das 18 Hunde erreichten). Mit einem Abwurf dort wurde Guin Final-Fünfte.  Brav! Das war jetzt ihr Wiedereinstiegs-Turnier nach ihrer Sterilisation vor einem Monat.

Mit Nora war in diesem Finallauf ein Mitarbeitergespräch über das Bleiben beim Start notwendig. Nach dem Dis, wegen Überschreiten der Startlinie (beim Durchlaufen meines Bleib-Kommandos) und ein paar pädagogischer Distanz-Kontroll-Übungen über die erste Hürde hinweg lief sie sehr schön und sauber. Aber nach einer Dis ist das bekanntlich oft genau so. 😉

Meine Leihhündin Jessy wurde Erste in der LK1.

 

Währenddessen ging in der Steiermark das Bergmichlhof-Trial weiter mit dem zweiten Tag. Josie, die sich dieses Jahr zu einer richtig verlässlichen, erwachsenen Arbeisthündin entwickelt hat, gewann die Trial Kl.2 Gesamt und wurde Zweite im Interrace.

An einem anderen Ort an diesem Wochenende schaffte Lightspeed Kensington, Keanu, ein V in der GH1. Keanu ist ein sehr energetischer, temperamentvoller Hund, der sehr ausdrucksvoll arbeitet aber wegen seiner Geschwindigkeit nicht ganz so einfach zu kontrollieren ist. Wir gratulieren!!